Spendenkonto

Möchten Sie unsere Projekte mit einer Spende unterstützen?

Unser Spendenkonto lautet:

Volksbank Plochingen
IBAN: DE14611913100750097019
BIC: GENODES1VBP

Vielen herzlichen Dank!

Kontakt-Info

FV-LUS e. V.
Ludwig-Uhland-Schule
Schulstraße 7
73770 Denkendorf

Tel. 0711 / 3 46 28 14
Fax 0711 / 34 40 47

E-Mail senden…

 

Ebola

Hilfsgüter Verteilung 09/2014

Verteilung der Hilfsgüter vor der Schule“Ebola-Krise Westafrika – In Rotifunk, Sierra Leone trafen die ersten Hilfsgüter einLiebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde und Förderer unseres Afrika-Projektes,im Namen der Dorfgemeinschaft von Rotifunk danken wir Ihnen ganz herzlich für die großzügigen zweckgebundenen Spenden.

Mit dem Geld konnte schnell und effektiv geholfen werden.

Lebensmittel und Schutzausrüstungen konnten gekauft und Schutzmaßnahmen durchgeführt werden. Es gab auch Einweisungen zur Prävention.Doch der Kampf gegen EBOLA geht weiter und auch unsere Unterstützung ist weiterhin dringend erforderlich! Wir hoffen durch Ihre Spenden den Menschen in dieser lebensbedrohlichen Situation weiterhin helfen zu können.

Aufklärungsmaßnahmen, wie auch von der WHO empfohlen, müssen umfassend durchgeführt und hohe Hygienestandards müssen eingehalten werden (Einmalhandschuhe, Schutzmasken- und Anzüge, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer).Aus Präventionsgründen ist der Schulbetrieb in Rotifunk nach wie vor eingestellt. In Port Loko (größere Stadt in der Nähe von Rotifunk und Standort der weiterführenden Schule für die Kinder aus der Region um Rotifunk) hat es bereits Ebola-Sterbefälle gegeben.

Ihre Spende kommt zu 100% bei den Menschen in Rotifunk und Umgebung an!

Aufklärungsmaßnahmen, wie auch von der WHO empfohlen, müssen umfassend durchgeführt und hohe Hygienestandards müssen eingehalten werden (Einmalhandschuhe, Schutzmasken- und Anzüge, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer).Aus Präventionsgründen ist der Schulbetrieb in Rotifunk nach wie vor eingestellt. In Port Loko (größere Stadt in der Nähe von Rotifunk und Standort der weiterführenden Schule für die Kinder aus der Region um Rotifunk) hat es bereits Ebola-Sterbefälle gegeben.

Ihre Spende kommt zu 100% bei den Menschen in Rotifunk und Umgebung an!

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

EBOLA-KRISE in SIERRA LEONE – ROTIFUNK ist noch nicht betroffen

Liebe Mitglieder, liebe Förderer und Interessierte unseres Schulbauprojektes in Rotifunk, SL, sicherlich haben sich in den letzten Tagen und Wochen viele von Ihnen gefragt, wie die Ebola-Krise die Menschen in Rotifunk beeinflusst oder ob es dort bereits Erkrankungen gibt.

Wir können Ihnen mitteilen, dass die Bevölkerung in Rotifunk Stand heute erfreulicher Weise noch nicht vom Ebola-Virus betroffen ist. Allerdings müssen Aufklärungsmaßnahmen, wie sie auch die WHO empfiehlt, dringend durchgeführt und hohe Hygienestandards eingehalten werden. Die deutschen Medien berichten täglich ausführlich über die Situation in den betroffenen Ländern. Die Stuttgarter als auch die Eßlinger Zeitung berichteten kürzlich ausführlich über Sierra Leone. Im ganzen Land sind Versammlungen in größeren Gruppen verboten worden. Aus Präventionsgründen ist der Schulbetrieb auch in Rotifunk derzeit nicht möglich. In Port Loko (größere Stadt in der Nähe von Rotifunk und Standort der weiterführenden Schule für die Kinder aus der Region um Rotifunk) hat es bereits Ebola-Sterbefälle gegeben. Die Ebola Krise, die noch Monate andauern kann, ist für das ganze Land ein schweres und alleine nicht zu bewältigendes Schicksal.

Laut Aussage unserer Projektleiter Abu und George Mansaray nimmt die Verbreitung des Ebola-Virus auch in Sierra Leone weiter zu. Die beiden versuchen die Projektregion um Forikolo sowie auch um Rotifunk durch Aufklärung und Maßnahmen bestmöglich, wie sie auch die WHO vorschlägt, vor Ebola zu schützen. In Forikolo wurden bereits umfassendere Präventionsmaßnahmen eingeleitet. Auch in Rotifunk wurde ein Anfang gemacht. Wir möchten nun auch den Menschen in Rotifunk in dieser lebensbedrohlichen Situation helfen und hoffen dabei auch auf Ihre Unterstützung.

Die Anschaffung und Bereitstellung von Einmalhandschuhen, Gesichtsschutz, Schutzanzügen, Schuh-Überziehern, Fieberthermometern, Desinfektionsmittel u.ä. ist DRINGEND NOTWENDIG. Ihre Spende kommt zu 100% den Menschen in Rotifunk zugute. Unsere Projektpartner werden die Schutzausrüstungen dort persönlich übergeben.

Wir bitten Sie herzlich um Spenden für diese Sonderaktion zur Vorsorge in Rotifunk!

Spendenkonto:
FV LUS e.V. Schritt für Schritt – Afrika
Stichwort: Ebola – Volksbank Plochingen

KTO: 750097019 BLZ: 61191310
IBAN: DE14611913100750097019 BIC: GENODES1VBP